Forschen, prüfen und entwickeln: Die Werkstoffe Eisen und Stahl

Aktuelles Archiv

08.06.2016

Die Schüler der Abschlussklasse der Fachkräfte für Metalltechnik erhielten bei einer Führung durch die Zinkfabrik Altenberg mit dem Thema: „Forschen, prüfen, entwickeln: Die Werkstoffe Eisen und Stahl“ einen Einblick in 200 Jahre der Eisen- und Stahlindustrie des Ruhrgebiets.

Der Schreckmoment durch das eindrucksvoll lautstarke Zerreißen einer Stahlprobe während des Zugversuches wurde von den Schülern souverän überspielt. Der Kerbschlagbiege- sowie der Faltversuch boten die Möglichkeit, das eigene Fachwissen einzubringen. Weitere Vorführungen ließen historische Maschinen lebendig werden, wie das Drehen einer Welle auf einer Leit- und Zugspindeldrehmaschine aus den 1920er Jahren, die durch eine Transmissionsanlage angetrieben wurde.

Anschließend wurde das Museum auf eigene Faust entdeckt. Viele Ausstellungsstücke beeindrucken durch ihre schiere Größe, zum Beispiel der 10 Meter hohe und 53 Tonnen schwere Dampfhammer oder die gigantische Dampflokomotive.
So erhielten die Schüler einen Eindruck in die Zeit von den ersten Erzfunden an der Ruhr bis zum Strukturwandel der Gegenwart sowie den damaligen Arbeits-und Sozialbedingungen unter denen die Menschen insbesondere während der Industrialisierung gearbeitet haben.