Informationen zum Ausbildungsberuf

Die Fachkräfte für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice sind bei den unterschiedlichsten Unternehmen mit verschiedenen Tätigkeitsschwerpunkten beschäftigt. Während einige Fachkräfte eher neue Möbel ausliefern und aufbauen, sind andere damit beschäftigt, private und gewerbliche Umzüge zu organisieren und durchzuführen. Hierzu gehört auch die Montage von neuen Küchen oder das Anpassen von Küchen an die Gegebenheiten sowie die Montage und Demontage von Möbeln in einer neuen Wohnung nach einem Umzug. Nicht zu vergessen ist der Anschluss einer Küche ans Strom- oder Wassernetz. Darüber hinaus wird kundenorientiertes Kommunizieren und den Kundenwünschen entsprechendes freundliches Handeln verlangt. Schon die Auflistung zeigt, wie vielseitig und anspruchsvoll der Beruf ist. Entsprechend umfangreich ist die Ausbildung.

Daten zur Ausbildung

Die Dauer der Ausbildung beträgt drei Jahre.
Die Ausbildung findet in Ausbildungsbetrieben und am Berufskolleg statt. Ein besonderer Schulabschluss ist als Eingangsvoraussetzung nicht erforderlich.

Voraussetzungen

Schüler, die sich für diesen Ausbildungsberuf entscheiden, sollten handwerkliches Geschick und körperliche Belastbarkeit mitbringen. Wer Spaß hat im Umgang mit Schraubendreher und Säge, nicht davor zurückschreckt, einen Schrank mehrere Stockwerke hochzutragen und dabei noch freundlich Kundenwünsche zu berücksichtigen, ist genau richtig in diesem Beruf. Wichtig für den Erfolg ist auch die Arbeit im Team: zusammen mit Arbeitskolleginnen / Arbeitskollegen anzupacken macht Spaß und führt zu schneller und guter Erledigung der Arbeit.

Prüfungen

Die Abschlussprüfung findet in zwei Teilen statt und wird von der Industrie- und Handelskammer abgenommen. Die Zwischenprüfung ist im zweiten Ausbildungsjahr und die Abschlussprüfung gegen Ende der Ausbildung. Hier gibt es einen theoretischen Teil (Montage, Transport und Auslieferung sowie Wirtschaft und Soziales) und einen praktischen Teil.

Zum Seitenanfang