Am 03.02. starteten wir, die Klasse HB12, um 8:30 Uhr von Rheydt über Duisburg nach Hamburg.

Die Zugfahrt war entspannt, wir haben gegessen und was gespielt. Um 14:00 Uhr waren wir schon im Hotel und durften unsere sauberen und schön aufgeteilten Viererzimmer beziehen.

Wir nutzten unsere freie Zeit, um einzukaufen und unsere Sachen auszupacken. Um 17:00 Uhr hatten wir unseren ersten Programmpunkt, die Hafenrundfahrt. Wir konnten viele Bilder vom Hafen und der Speicherstadt machen. Es war mal etwas anderes und sehr informativ. Im Anschluss haben wir uns in verschiedenen Restaurants gestärkt und uns auf den Zimmern frisch gemacht für den Spieleabend gemeinsam mit Frau Heinrichs, Herrn Rackl und Herrn Reiser. Wir haben viel gelacht und hatten Spaß zusammen. Auf den Zimmern haben wir dann unsere geshoppten Klamotten anprobiert und uns den neusten Klatsch und Tratsch erzählt.

Der zweite Tag begann mit einer Stadtführung. Wir haben eine ältere Dame am Hauptbahnhof getroffen und sie hat uns dann die Stadt gezeigt. Besonders interessant waren die alten Holzaufzüge. Danach haben wir das Chocoladenmuseum Hachez besucht, wo wir unsere eigene Schokolade entwerfen konnten. Nach ein paar Stunden Freizeit sind wir dann ins Schwarzlichtviertel gefahren und haben Glow-Minigolf mit 3D-Brillen gespielt. Zum Schluss gab es Pizza ‚all you can eat‘. Abends haben wir dann das DFB-Pokalspiel Dortmund gegen Bremen geguckt und auf den Zimmern einen sehr lustigen Abend verbracht.

Tag drei nach einer aufregenden Nacht, wir besuchten morgens das Museum ‚Panik City‘ von Udo Lindenberg und haben ein Video mit ihm gedreht. Die Technik in diesem Museum war sehr interessant, aber Udo Lindenberg an sich leider nicht so. Daraufhin sind wir zum Lasertag gegangen und haben vier Runden gespielt und uns sehr gut amüsiert. Dann kam das HIGHLIGHT der Klassenfahrt: das Musical ‚Paramour – Cirque du soleil‘. Das Musical hat uns wirklich den Atem geraubt, die Schauspielkünste, der Gesang und das Ambiente. Es war wirklich top! Der Abend endete schließlich mit einem Kickerturnier und ein paar Billardspielen.

Donnerstag mussten wir schon früh raus, um das KZ-Neuengamme zu besuchen. Wir haben uns aber mehr erhofft, mehr Einblicke in frühere Zeiten. Trotzdem war es eine gute Erfahrung bzw. ein guter Einblick in die Gedenkstätte. Der Guide hat uns viele persönliche Sachen von seinem Opa erzählt, der in diesem KZ war. Nach einer Pause haben wir alle zusammen Bowling gespielt und dann sind wir zu einem „Achterbahn-Restaurant“ gegangen. Das Essen kam über eine Achterbahn zu uns an den Tisch, das war cool. Der letzte Abend sollte was Besonderes sein, wir sind zur Reeperbahn gefahren und hatten sehr viel Spaß beim Karaoke-Singen. Jeder konnte sein Gesangstalent unter Beweis stellen und wir haben alle zusammen das Lied ‚All of me‘ von John Legend gesungen. Danach haben wir einen kurzen Abstecher in einen Erwachsenenspielzeugladen gemacht. Zum Abschluss sind wir dann zusammen mit den Lehrern feiern gegangen, was eine gute Erholung von dem anstrengenden Tag war.

Am 07.02. war der letzte Tag der Klassenfahrt und somit unser Abreisetag. Wir waren froh als die Zugfahrt vorbei war, weil wir alle fix und fertig waren. Zusammenfassend war die Klassenfahrt sehr schön, weil wir so viele verschiedene Sachen erlebt und gemacht haben. Die Abende mit Lehrern und Schülern waren sehr schön (Fußball gucken, Spielen, Bowling usw.). Wir hatten wirklich jeden Tag viel Spaß, konnten uns noch besser kennenlernen und die Klassengemeinschaft wurde gestärkt. Danke, dass sie alle unsere Wünsche ermöglicht haben!

die Klasse HB12

Zum Seitenanfang